Generalsekretariat

Kleinlotterien

Als Lotterie gilt jede Veranstaltung, bei der gegen Leistung eines Einsatzes oder bei Abschluss eines Rechtsgeschäftes ein vermögensrechtlicher Vorteil als Gewinn in Aussicht gestellt wird, über dessen Erwerbung, Grösse oder Beschaffenheit planmässig durch Ziehung von Losen oder Nummern oder durch ein ähnliches auf Zufall gestelltes Mittel entschieden wird.

Lotterien sind grundsätzlich verboten.

Das Lotterieverbot erstreckt sich nicht auf Lotterien,

  • die bei einem Unterhaltungsanlass veranstaltet werden, deren Gewinne nicht in Geldbeträgen bestehen und bei denen die Ausgabe der Lose, die Losziehung und die Ausrichtung der Gewinne im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Unterhaltungsanlass erfolgen (Tombolas, Lottoveranstaltungen);
  • die gemeinnützigen oder wohltätigen Zwecken dienen.

Für gemeinnützige oder wohltätige Lotterien steht dem Kanton jährlich ein begrenztes Kontingent zur Verfügung, dessen Höhe sich anhand der Einwohnerzahl bemisst und innerhalb dessen er Bewilligungen zur Durchführung von Kleinlotterien in seinem Kantonsgebiet erteilen kann. Schriftliche Gesuche sind beim Generalsekretariat der Sicherheitsdirektion einzureichen.